Rhapsodoi Deutschland

Wo kommt das Wort Finanzen eigentlich ursprünglich her?

Diesen Hinweis ausblenden Man verwendet täglich die verschiedensten Worte. Darunter gesellen sich auch zahlreiche Fremdworte, die man mittlerweile verwendet, wie deutsche Worte. Man bezeichnet diesen Vorgang als so genannte Eindeutschung. Aber woher stammen diese eingedeutschten Worte und wie haben sich diese über die Jahrhunderte entwickelt?

Darüber gibt die so genannte “Etymologie” eines Wortes Auskunft. Die Etymologie beschäftigt sich mit der Wortherkunft und erklärt, woher ein Wort ursprünglich stammt und wie das heutige Wort im Deutschen sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt hat. Die deutsche Sprache hat viele Wörter, die aus dem Lateinischen stammen und die aus diesem Ursprung entlehnt sind. Zunächst gab es das Althochdeutsch, später das Mittelhohdeutsch, das sich letztlich in das Neuhochdeutsch, also unsere jetzige Sprache entwickelt hat.

Interessant ist zu beobachten, wie sich ein Wort über die Jahrhunderte entwickelt. Eines der Wörter ist der Begriff der “Finanzen”. Das Wort wird heute für alles verwendet, was man mit Geld in Verbindung bringt. Man verwendet den Begriff “Finanzen” häufig, aber wo kommt er her und wie hat sich das heutige Wort entwickelt?

Das Wort “Finanzen” hat seinen Wortsprung in der lateinischen Sprache. Das lateinische Grundwort, der Infinitiv “finire” bedeutet übersetzt “beendigen, einer Geldschuld ein Ende machen, Geld bezahlen”. Die ursprüngliche Form deutet also bereits auf den heutigen Zusammenhang mit Geld hin. Hier hört man bereits die heutige Bedeutung des Wortes Finanzen heraus. Der Wortstamm ist ähnlich. In der Fachsprache ist der Begriff seit dem Ende des 15. Jahrhunderts erstmals aufgetreten. Eine Fachsprache ist die Sprache, die in einem gewissen Bereich gesprochen wird und in der es fachsprachliche Ausdrücke gibt. Die Kaufmänner hatten bereits Ende des 15. Jahrhunderts diesen Ausdruck für Geld. In der Literatur taucht der Begriff bei den Franzosen zuerst in der Fachliteratur auf und zwar in der Form von “finances”. Das französiche “finance” bedeutet übersetzt Zahlung oder Geldmittel.

Im 17. Jahrhundert bezeichnete der Begriff schon die öffentlichen Finanzen. Erst im Laufe des 19. Jahrhunderts zog der Begriff “Finanzen” auch in die Sprache der privaten Wirtschaft ein und konstituierte sich somit auch in die gemeinsprachliche Sprache. Das Wort “Finanzen” bezeichnet also ursprünglich eine Begleichung der Geldschuld. Mittlerweile wird der Begriff jedoch für alles, was im Zusammenhang mit Geld steht verwendet, was eigentlich nicht korrekt ist.